Moto-Cross Eigenbau YAMCO MC2/4T


hier noch mit dem Tank von einer YZ250 oder YZ490, Bremse vorn noch nicht endgültig (etwas chopperig)


Geschichte:

Genervt durch die Fahrwerksunzulänglichkeiten der YAMCO MC1 und angestachelt durch das preisgünstige Angebot einer MAICO MC440 wurde der Entschluss gefasst nochmal intensiv in die Werkstatt zu gehen.

Wieder sollte es ein XT500-Motor sein, der seinen neuen Platz im Zweitaktfahrwerk finden sollte. Allerdings wurde hier einiges konsequenter durchdacht als beim ersten Eigenbau.

Einige Details:

  • Luftfilterkasten mit großem Volumen, dreckgeschützt, Schaumstofffilter
  • möglichst gerade, ungestörte Gasführung im Ansaugtrakt
  • Auspuffführung so geradlinig wie möglich
  • Verwendung von Serienteilen, wo sinnvoll
  • Öhlins-Stereo-Federbeine (alternativ Hülco) mit getrenntem Ausgleichsbehälter
  • Ölvolumen im vorderen Rahmenrohr (speziell angefertigt)
  • Motorhaltebleche aus Titan

Die Leistung war durchaus ok, Kollegen mit TT600 haben sich auf den Geraden die Zähne ausgebissen.
Gefahren bin ich hiermit noch einige Läufe im DAMCV (Junioren) und zuletzt im Enduroclub MG in der 4-Takt-Klasse.

Heissestes Erlebnis:

Exakt eine Runde vor Schluß eines Rennens bei dem ich Zweiter geworden wäre verhielt sich das Motorrad bei der Landung nach dem Zielsprung etwas seltsam - irgendwie ging es etwas tiefer runter als normalerweise. Ich rollte mich seitlich ab und wunderte mich. Was war geschehen? Ganz einfach: der Lenkkopf war schlicht und ergreifend abgerissen.

Später habe ich den Schaden zusammen mit Kollegen unserer Werkstoffprüfung analysiert und festgestellt, daß hier offenbar ein von MAICO gelegtes Ei die Ursache war: Einbrandkerben an der unteren Verbindungsnaht Lenkkopfrohr/Rahmen hatten als Ausgangspunkt für einen Dauerbruch gesorgt, der bei dieser Extrembelastung (ca. 15m-Sprung) zum schlagartigen Bauteilversagen geführt hatte. Dumme Sache auch.

Ich habe danach übrigens bei einigen MAICOs desselben Typs, wurden in Holland viel gefahren, mal den Lenkkopf genauer angeschaut: die meisten hatten hier nachträglich angeschweisste Verstärkungsbleche...

Danach habe ich einen neuen Lenkkopf angefertigt, diesen dann auch gleich für die Verwendung von Normlagern ausgelegt und FACHGERECHT angeschweißt.

Leider habe ich durch diesen Vorfall sehr lange gebraucht bis ich wieder schnell wurde. Es ist nicht einfach schnell zu fahren, wenn man sich vor und bei jedem Sprung Gedanken macht ob es wieder bricht oder nicht. Auch wenn man früher gerne gesprungen ist.

Naja, die Phase ist jetzt wieder überwunden! :-))

Bedingt durch Beruf, Hausbau und danach Rückenprobleme habe ich dann allerdings das Moto-Cross-Fahren aufgegeben. Ist mir allerdings schwer gefallen und das Mopped stand lange Zeit ungenutzt in meiner Garage...

Inzwischen (3/2003) habe ich die YAMCO 2 verkauft. Ich wünsche Dir viel Spaß damit, Ralf!.

Hier gibt es mehr Fotos!

Stand: 10.7.2004