Moto-Cross Eigenbau YAMCO MC1/4T


Geschichte:

Cross-fahren mit einer XT500 im quasi Originaltrimm ist nur was für Masochisten. Bis zu einem gewissen Grade kann man damit schnell sein, dann wird`s allerdings relativ rasch gefährlich. Deshalb habe ich irgendwann mal den Ehrgeiz entwickelt ein Mopped "selbst" zu bauen. Und das ging folgendermassen:

Fahrwerk von einer MAICO, angeblich ehemals Adolf Weil-Werksmaschine. Das war allerdings eine Kiste mit fast noch weniger Federweg als die XT serienmäßig hat. Also hat es hierzu eine 300mm-Gabel einer Honda (glaube ich) sowie eine grundlegend geänderte Geometrie der hinteren Federbeinaufhängung und Schwinge gegeben - machte dann auch ca. 300mm Federweg.

Um den Motor einzubauen mussten zahlreiche Änderungen am Rahmen usw. vorgenommen werden. Unter Anderem wurde ein Öltank gebaut, statt Luftfilter wurde ein K&N-Filter verwendet, der Auspuff wurde aus irgendwelchen dicken dünnwandigen Rohren zusammengestellt und mit einem minimalistischen Dämpfer (Protec oder so?) versehen. Tank von einer Honda CR250 (Alu) umgeschweißt, Sitzbank und Seitenteile Eigenbau aus GFK.

Naja, die Liste ließe sich fortsetzen, kaum ein Teil war von der Stange.

Mit dem Motorrad bin ich dann einige Jahre im DAMCV gefahren, zuletzt auch recht ordentlich, hat zu der einen oder anderen vorderen Platzierung bis hin zum Sieg gereicht. War allerdings ein hartes Stück Arbeit, die Kollegen mit den 2-Taktern hatten es da einige Kilogramm leichter...

Das verrückteste Rennen hatte ich allerdings in Le Touquet in Frankreich, hierzu gibt es eine eigene Geschichte...

Stand: 18.7.2004