YAMCO-jE


OPAA !

...zur Zeit die Lieblingsworte meines jüngsten Enkels.

Wie meine Tochter sagt: "wenn ich für jedes >Opa< einen Euro bekommen würde..."

Also: "OPA!!! Brummbrumm oooh...."

Ääh, ja????

Manchmal muss man einfach intuitiv verstehen, was der kleine Knirps will.
Aber ist ja ganz einfach: der fasst mich an der Hand und schleppt mich zu seinem "Motorrad".
So ein Dingsda mit drei Rädern, einem Elektromotor und einem grauenvollen Harley-Zuhälterdesign.

Wollen wir mal hoffen, dass das bei ihm keine größeren Schäden hinterlässt und er nicht später mal mit idiotischen Aufnähern ("Pospeck" oder so ähnlich) auf seiner Jacke durch die Gegend schwuchtelt...

Aber da wird der Opa schon für sorgen..... ;-)

Naja, jedenfalls schleppt er mich zu diesem Dingsda und ich sehe, dass der Rahmen am Lenkkopf zerbröselt ist.
Oha. Ist natürlich ein Rahmen aus Kunststoff, der nicht so ohne Weiteres zu reparieren ist.
Was nun?
Der Knirps hat so ein Vertrauen in seinen Opa, dass ich ihn ja nun nicht enttäuschen darf.
Also mal ein paar Gedanken machen.

Alternativen gibt es:

  • Kleben (2K)? - dafür müsste man mit überlappten Teilen arbeiten, beidseitige Zugänglichkeit zum anpressen der Teile ist aber nicht gegeben
  • Kunststoffschweißen? - zu aufwändig und zweifelhaft, ob bei dem alten Kunststoff (und der zu erwartenden Belastung - siehe unten) auf Dauer erfolgreich
  • Nieten? - mit Blindnieten und Verstärkungsblechen denkbar, aber wegen der Geometrien sehr aufwändig
  • Hybridverfahren nieten+kleben - siehe oben...

Aber bei allen Reparaturmöglichkeiten muss man sich ja auch mal überlegen, WARUM das Ding so zerbröselt ist.
Bei dem Kampfgewicht, das der Knirps auf die Waage bringt kann das nicht passiert sein.
Allerdings springen neben ihm noch einige andere Enkel in der Gegend rum, inklusive ihrer lebhaften Tante.
Und da darf man vermuten, dass das Dreirad-Moppedchen schon mal als "Dreipersonen"-rad benutzt worden ist...

Da kann man es dem armen Kunststoff dann auch nicht wirklich zum Vorwurf machen, dass er sich nach kurzem aber hartem heldenhaften Widerstand in Brösel aufgelöst hat.

Das darf nicht wieder passieren - aber rechnen muss man mit dieser Art der kindgerechten Belastung!
By the way: schade, dass wir in Deutschland leben - in den USA hätte ich den Hersteller verklagt und mir dafür vermutlich eine Mondrakete kaufen können...

Aber jetzt wieder im Ernst:

Bedingt durch die Anforderungen kann ich nicht bei dem Kunststoffkonstrukt bleiben, sondern lasse mir eine stabilere Lösung einfallen:

  • CFDL heißt die Lösung!

CFDL - was???

ja, genau: CFDL.
Was die Auto- und Moppedhersteller können, kann ich schon lange, nämlich mir knackige Kurzbezeichnungen für triviale Sachverhalte einfallen lassen.
Also: CFDL ist die Abkürzung von "Central Frame Direct Link". Und das ist ein Zentralrohrrahmen mit direkter Verstrebung zwischen Steuerkopf und Hinterradachse.

In diesem Fall durch ein 30mm Vierkantrohr.
Die Hinterachse ist jetzt außerdem in Kugellagern gelagert statt direkt im Kunststoff. Der ist ja auch nicht mehr da.
Ein paar Steben mussten noch dran für die Sitzaufnahme, des Weiteren die Fuß"rasten" und Halterungen für die Verkleidung sowie für die Momentabstützung des Motors.

Alles wurde mit WIG geschweißt - und fertig.

Beim Zusammenbau wurde auch noch der tuntige Aufkleberkram entfernt, da können dann später mal ein paar nettere Sachen drauf...


Details:

Ausgangszustand
im August 2013,

etwas kaputt...

.

von rechts... ...und von links
der neue Rahmen

Zusammenbau
zur Probe zusammengesteckt:
Rahmen lackiert ...
...mit Spoiler... nee, im Ernst:

nachdem mein größter Enkel eine Probesitzung gemacht hat stellte ich fest, dass die "Karosse" nach hinten kippen konnte.
Das kann durch die Plastiknäschen vorne am "Tank"
einfach nicht auf Dauer abgefangen werden
- zumal ich da vorne den Kunststoff auch schon
reparaturgeschweißt hatte.

Also musste hinten noch eine weitere Unterstützung
des Sitzes angepasst und drangeschweißt werden.

... et voilà :

... und fertig!

P.S.: warum heißt das Ding so wie es heißt?
Nun: in der Tradition meiner Eigenbauten "YAMCO", "j" für den Knirps (Jerome) und "E" für den E-Antrieb.

seit 03/2005

Stand: 04.09.2013