TDM 850


ACHTUNG!

Da ich meine TDM zugunsten einer TRX "schlachte" stehen die meisten Teile zum Verkauf
siehe hierzu die TDM-Restteileliste mit meinen Angeboten und Preisvorstellungen

Wenn man mal längere Strecken (d.h. >200km) auf einer XT abgeritten hat, und diese Vokabel darf man durchaus wörtlich nehmen, dann fragt man sich zwangsläufig auch ob es da nicht vielleicht doch eine angenehmere Alternative gibt.

Lange habe ich mich gefragt welches Motorrad für längere Strecken das richtige ist. Dabei habe ich immer auch in die Überlegungen einbezogen, daß ich eine gewisse Eigenständigkeit des Motorradkonzepts wünsche. Von der alten Maxime "ein Zylinder ist genug" habe ich mich schon mal zugunsten von "zwei Zylinder sind genug" verabschiedet.

Realistisch gesehen gab es dann die folgenden Alternativen:

  • BMW
  • BUELL
  • MV AGUSTA
  • TDM

Die Ausscheidungskriterien:

BMW - fein, aber naja, fahren zu viele Leute. Rentner (nix für ungut!). zu teuer auf dem Gebrauchtmarkt.

BUELL - tja, das wär's gewesen. echter Charakter (wie ich inzwischen gehört habe aber nicht immer positive Charakterzüge...). auf dem Gebrauchtmarkt fast teurer als als Neufahrzeug :-(((
außerdem: ein noch schlechteres Getriebe als YAMAHA das üblicherweise baut :-(

MV AGUSTA - technisch für mich DAS Highlight! allerdings nicht gerade reisetauglich. Und leider unbezahlbar :-((((

TDM - gute japanische Großserientechnik, eigenständiges Konzept und Design, ordentliches Fahrwerk, vernünftige Unterhaltungskosten, guter Händlerkontakt, zu vernünftigem Preis gebraucht zu kriegen
ärgerlich: Getriebe YAMAHA-typisch gangeinlegkrachend -> Sch......, liebe Kollegen bei YAMAHA!

Fazit:

Es musste eine TDM sein!

im März 2003 sieht 'se so aus!
(hier noch mit Ritzel- und Kettenschutz aus Titan -> sind aber jetzt an meiner TRX dran!)

Nun ist die TDM zwar im Serienzustand schon ganz gut fahrbar, allerdings ist vieles daran erschreckend normal.
Da werde ich so nach und nach noch ansetzen.

bereits geändert habe ich:

  • LSL-Superbikelenker aus Al
  • Ritzelabdeckung aus Titanblech (gibt es hier, allerdings aus VA)
  • Kettenschutz aus Titanblech (gibt es hier, allerdings aus VA)
  • Lackierung der Sitzbankverkleidung (schwarz)
  • Entlacken Gepäck"spoiler" und satinieren der Oberfläche

das ist noch geplant:

  • SPIEGLER Stahlflexbremsleitungen vorn
  • SPIEGLER Stahlflexbremsleitungen vorn
  • Lenkerendengewichte aus VA selbst gedreht
  • dezentes Airbrush auf Sitzbankverkleidung
  • Abdeckungen im Rahmendreieck aus Titan, Al, VA oder CFK?
  • Auspuffanlage aus dem Zubehör (1 Schalldämpfer)?
  • Neulackierung? (nicht mehr sch....grün :-(

Fahrwerksmäßig übrigens finde ich das Mopped ganz nett. Auch wenn ich mich erstmal an den, verglichen mit meinen Einzylindern, doch recht schweren Apparat mit hohem Schwerpunkt gewöhnen musste.

Aber mit ein wenig Körpereinsatz ging das dann nach einiger Zeit ganz gut.

Ein Highlight:

Immer Sonntagmorgens findet in Duisburg am Parkplatz Kaiserberg ein Motorradtreffen statt. Um da hin zu kommen muß ich auf die Autobahn über den Rhein fahren. Als ich an die Ampel zur Auffahrt komme (Linksabbieger), stelle ich mich neben einen von Mutti ganz fein in Leder gehüllten 1000er SRAD-Fahrer.

Nach Grün der Ampel kommt er etwas langsam in Fahrt, so daß ich eher um die Kurve bin und die Auffahrt hinaufbeschleunige. Kaum 10 m Gerade, da überholt er mich und winkt abfällig in der Art "..und Tschüss!" zu mir herüber.
*knurr*
"Naja, dann hängen wir uns mal dran", denke ich und gebe auch etwas Gas und kurze Zeit später an (seinem) Bremspunkt für die Rechtskurve zur Autobahn "..Feigling" [Zitat: wer bremst, verliert ;-)], schieße links an ihm vorbei und überhole ihn aussen während er verbissen an der weissen Linie seine Ideallinie verfolgt.

Konnte mir dann nicht verkneifen ihm in voller Schräglage mit der linken Hand freundlich zuzuwinken, während die Tochter meiner Freundin auf dem Sozius johlte.

FAZIT: da kann man mal sehen, mit wie wenig Aufwand man anderen Leuten den Sonntag verderben kann ;-)))

seit 03/2005

Stand: 24.02.2013